Kulinarisches aus der Toskana

Die Toskana ist eine Region mit einem sehr reichhaltigen und einzigartigen Angebot an lokalen Spezialitäten und Zutaten. Außer den bereits bekannten gibt es darüber hinaus noch hunderte von weniger berühmten aber deshalb nicht weniger guten Köstlichkeiten. Von den Apuanischen Alpen bis zum Meer, vom Casentino bis zur Val d'Orcia rühmt sich die Toskana zahlreicher Reiserouten der Köstlichkeiten, auf denen sich gutes Essen mit jahrhundertealter Kunst und Kultur verbindet. Die toskanische Landschaft ist darüber hinaus eine gute Möglichkeit, die schönsten Aspekte der regionalen kulinarischen Kultur zu erkunden: Speisen, Weine und typische lokale Zutaten.
 
Auch wenn Sie bei den toskanischen Weinen leicht die Orientierung verlieren zwischen preisgekröntem Brunello aus Montalcino und Vino Nobile Montepulcianos – Sie werden nicht enttäuscht sein! Es gibt unvergessliche Rotweine im Chianti, und in der Region werden auch bemerkenswerte Weißweine wie der Vernaccia di San Gimignano produziert. Die Weinproduzenten in der Toskana wenden noch immer die ehemaligen traditionellen Techniken in der Weinherstellung an. Machen Sie unbedingt einen Ausflug in den Weinkeller eines lokalen Weinproduzenten!

In Versilia und entlang der etrurischen Küste finden Sie nicht nur eine herrliche Küste, sondern auch wunderbare Speisen, Weine und Fischspezialitäten. 
 
Castagnaccio
Die Liste der toskanischen Spezialitäten ist nahezu endlos.
Kräftigen Käse und Salamisorten sowie hausgemachte Süßspeisen finden Sie entlang des Appenins, zum Beispiel den Castagnaccio. Er ist ein  typischer mit Kastanienmehl zubereiteter Kuchen. 

Lardo di Colonnata
Lardo di Colonnata, ein Schweineschmalz, wird in der Stadt Colonnata zubereitet, wenige Kilometer von Carrara entfernt, in den Apuanischen Alpen. Die feine Salami ist aus Schweineschmalz zubereitet, das in Behältern aus Carraramarmor gepökelt wird. Schmalzlagen wechseln mit Gewürzen wie Pfeffer, Zimt, Gewürznelken, Koriander, Salbei und Rosmarin, und die Reifung nimmt zwischen 6 und 10 Monate in Anspruch. Das Schmalz wird auf heißem Toast serviert.

Panigaccio
Testaroli sind eine außergewöhnliche Nudelsorte aus frischen Zutaten wie eifreier Teig, der zunächst wie Crêpes zubereitet und dann kurz vor dem Servieren in kochendes Wasser getaucht wird; eine Spezialität der Lunigiana, ein einsames Tal entlang der Grenze zu Ligurien und der Toskana. Ein weiteres typisches Produkt der Lunigiana ist Panigaccio, ein Fladenbrot aus Podenzana. Es ist ein rundes Fladenbrot, das auf speziellen Terrakottaplatten gebacken wird, die ‘testi’ genannt werden und direkt ins Feuer gelegt werden.
 
Biroldo-Salami
Eine Spezialität antiker Geschmäcker aus dem Gebiet der Garfagnana ist die Biroldo-Salami. Die Hauptzutat ist Schweinskopf mit ein wenig Herz und Zunge. Es werden dann bestimmte Gewürze hinzugefügt um einen besonderen Geschmack zu erzielen: wilder Fenchel, Gewürznelken, Zimt, Koriander oder Anis. Wilder Fenchel ist eine Grundzutat, während die anderen Gewürze von Ort zu Ort unterschiedlich sein können.
 
Trüffel aus San Miniato
Für all diejenigen, die Trüffel und Speisen auf Trüffelbasis lieben, sind San Giovanni d'Asso und San Miniato die Orte, an denen man dieses berühmte Nahrungsmittel findet. Weißer Trüffel aus dieser Gegend ist höchst anerkannt und äußerst geschätzt.

In Florenz gibt es eine große Vielfalt an Geschmacksrichtungen bei hausgemachtem Eis, an Fleischspezialitäten wie Lampredotto und Trippa und das Florentiner Steak, das traditionell von den Chianina-Kühen stammt, eine der ältesten und bedeutendsten Rinderrassen Italiens, die in der Hügellandschaft der Valtiberina aufgezogen werden. Die Herden leben von Mai bis November im Freien und werden dann wieder aufgestallt. Bei dieser Art der Aufzucht ist das Fleisch der Rinder sehr schmackhaft und reich an Nährstoffen.
Jedes Jahr im Mai findet in Florenz ein Eiskrem-Festival statt.
 
Altopascio-Brot
Das traditionelle Altopascio-Brot wird ohne Hefe hergestellt und ist wie alle toskanischen Brotsorten salzlos. Anstelle der Hefe wird eine besondere Teigmischung verwendet, die sich ‘sconcia’ nennt und die dafür sorgt, dass der Teig aufgeht. Dieses Brot wird in der Gegend von Tau, in der Provinz Lucca, und auch um Porcari, Montecarlo und Castelfranco di Sotto hergestellt. Die Brotform ist entweder quadratisch (‘bozza’) oder lang, innen weich und außen mit einer goldgelben Kruste. Das besondere Aroma kommt vom örtlichen Wasser, das für das Rezept benutzt wird.
 
Pinienkerne (pinoli)
Pinienkerne (pinoli) gibt es überall im Mittelmeerraum und sie stammen von einer Sorte Pinienbäume, die in Migliarino San Rossore Massaciuccoli Park (Pisa) wachsen. Die Pinienkerne werden geerntet, wenn sie noch eingeschlossen sind, und sie werden an die Sonne gelegt, damit sie sich auf natürliche Weise öffnen. Die von der Schale befreiten Pinienkerne werden dann getrocknet. Pinienkerne aus San Rossore sind mit einem Qualitätszertifikat ausgezeichnet, das nur biologisch angebauten Lebensmitteln vorbehalten ist. Sie sind das ganze Jahr über erhältlich und werden in vielen Süßspeisen und auch in herzhaften Speisen verwendet.
 
Cinta Senese
Siena hat die Pici (eine Nudelsorte), und die Ribollita, (eine Suppe) wie auch Schinken und Salami aus der Cinta Senese, einer alten bäuerlichen Schweinezucht, in der die Tiere traditionell wild lebend aufgezogen werden. Die ‘Ribollita’ verdankt ihren Namen der Tatsache, dass vom Mittagessen übrig gebliebene Suppe traditionell am Abend wieder aufgewärmt wurde. Ribollita ist ein typisches Winteressen, weil die Hauptzutat – toskanischer Braunkohl – ein Wintergemüse ist.
 
Toskanische Pecorinokäse
Wenn Sie an Käse und an die Toskana denken, gehen Ihre Gedanken sicher zu den Hügeln der Val d’Orcia, dorthin, wo Pienza liegt. Sie können Pienza als die Heimat des Käse betrachten, eine kleine Stadt, die für ihre Architektur berühmt ist und außerdem in der Gegend um die Stadt herum hervorragende Schafsmilch produziert, den pecorino. Der weiche Pecorinokäse ist mindestens 20 Tage gelagert, während der ältere mindestens 4 Monate gelagert sein muss. Während dieser Lagerungszeit werden die Formen regelmäßig gewaschen und gewendet. Eine längere Lagerzeit begünstigt Aroma und Farbe und verleiht dem Käse Geschmack und Festigkeit.
Aleatico
Man sollte keinesfalls die lokalen Weine, Liköre und Grappasorten Elbas vergessen.
Der bekannteste Wein der Insel Elba ist wohl der Aleatico Passito: intensives Rubinrot, purpurner Glanz und ein charakteristischer kräftiger und anhaltender Geschmack. Er wird normalerweise gegen Ende eines Mahles gereicht.
 
Scottiglia ist eine Speise, die mit Brot vom Vortage und Fleischsoße (Schwein, Hähnchen, Pute, Kaninchen und, für die, die es mögen, auch Lamm) zubereitet wird. Die Speise wird als Suppe gereicht, ist von dunkelroter Farbe und hat einen kräftigen Geschmack. Als deftiges Essen ist sie vor allem bei Landarbeitern beliebt, die reichhaltige Sauce wird über Brotscheiben vom Vortage gegeben. Lokal ansässige Waldarbeiter erzählen, dass es früher üblich war, einen Vorrat an Sauce in den Wald mitzunehmen, diese zu Mittag aufzuwärmen und sie über das Brot zu geben.
 
Cenci
Köstliches in Fett ausgebackenes und dann mit Puderzucker bestäubtes Gebäck, das sind die ’Cenci’, eine typische Süßspeise, die insbesondere zur Karnevalszeit zubereitet werden. In Italienisch bedeutet der Name soviel wie “Fetzen”, da die viereckigen und aufs Geratewohl geschnittenen Teigstücke eben so aussehen. Sie sind goldbraun ausgebacken, knusprig und leicht zuzubereiten.

Für diejenigen, die dazu mehr Information oder das eine oder andere Rezept der lokalen Spezialitäten wünschen: zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, oder noch besser: kommen Sie die Toskana besuchen und erkunden Sie selbst die antiken, lokalen Köstlichkeiten, die in der ganzen Welt bekannt sind.


Ferienhaus Lunigiana Aulla Massa-Carrara Toskana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.