CHIANTI, Tradition der Weine und Speisen

WEINE
 
Man könnte meinen, dass das Chianti-Gebiet durch seine Weine hinreichend charakterisiert sei, doch das würde ihm nicht gerecht. Wahr ist, dass es sich um ein Stück Erde handelt, das zu den bedeutendsten, faszinierendsten und berühmtesten der Welt zählt.

SPEISEN
 
Neben den Weinen wurden hier in ländlicher Weisheit die Güte des Olivenöls bewahrt und wieder aufgewertet, die Schweinezucht der Cinta Senese wieder eingeführt und in einem gewissen Umfang die Schafhaltung und die Herstellung eines hervorragenden Schafsmilchkäse (pecorino) betrieben. 

Eine der Charakteristiken des Chanti liegt in seiner Küchenkunst begründet. Jedes Gericht ist das Ergebnis einer Kultur, die auf einer engen Verbindung zwischen Mensch und Umwelt beruht, und die hier vielleicht mehr als an anderen Orten erhalten ist, da sie täglich erfahrbar ist.

CASTELLINA IN CHIANTI

San Salvatore Kirche, Castellina
Castellina befindet sich gut geschützt inmitten von Hügeln. Im Ort gibt es eine Reihe von  Patrizierhäusern, bei denen es sich um instandgesetzte Militärstandorte handelt. Das Zentrum in dieser Zone ist die ehemalige Festung, die in der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts vom bedeutenden Architekten Giuliano Da Sangallo entworfen wurde. In Via Ferruccio bekommt man einen Eindruck von der gestalterischen Fülle Castellinas. Ganz am Ende der Straße, an der Gabelung, die zur Festung führt, befindet sich die Neu-Romanische Kirche von San Salvatore, die nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde. Ein Aufenthalt in Castellina lädt Sie sicher zur Weinverkostung in den zahlreichen Weinlokalen ein. Genießen Sie jedoch auch die hohe Kunst der Metzger im Chianti! Sie werden wegen des unvergesslichen Geschmacks ihrer Fleischwaren sehr geschätzt.

CASTELNUOVO BERARDENGA

Ein Besuch in Castelnuovo Berardenga sollte die Villa Chigi Saracini wegen ihrer architektonischen Eleganz und Schönheit und den dazu gehörigen Garten (formal garden) mit einschließen. Der Besuch wird noch bereichert durch einen Park aus dem 19. Jahrhundert, der auch botanisch recht bedeutend ist.

GAIOLE IN CHIANTI

Castello di Brolio
Gaiole entstand zwischen dem 13. und dem 14. Jahrhundert. Ihr Ursprung ist nicht militärischer Art sondern begründet sich auf den Handel. Einst existierte hier ein Markt, der die zahlreichen Burgen des Umlandes versorgte. So ist denn das Herz von Gaiole (heute eines der bedeutendsten Zentren der  Cinta Senese-Aufzucht) der Straßenmarkt: Via Ricasoli, wo sich früher der Markt befand und wo er immer noch abgehalten wird, ist der Mittelpunkt des örtlichen Lebens. Gaiole bietet Ihnen gute Weine und Speisen wie auch einige qualitativ gute Hotels. Außerdem werden Sie hier ganz sicher fasziniert sein von den antiken Gebäuden, dem Flussufer und dem Stadtbild insgesamt, das die mittelalterlichen Handelsaktivitäten wieder wachruft.


Villa Vistarenne, Gaiole in Chianti

RADDA IN CHIANTI

Radda ist ein Städtchen mitten im Weinbaugebiet. Vom Hochland aus, auf dem es ursprünglich im Mittelalter erbaut wurde, inmitten der Flüsse Arbia und Pesa, erblicken Sie ein dichtes Gewebe von Weingärten. Das Zentrum des Ortes, über das von oben die Überreste der einstigen Burg wachen, ist Piazza Ferrucci. Vergessen Sie nicht, einen Blick über die Alleen des historischen Zentrums und die Gemüsegärten zu werfen, die von Trockensteinmauern umgeben sind und die das Wesen des Chianti ausmachen. Kein anderer Ort als Radda könnte als Hauptsitz und Grundfeste des Chianti Classico-Gebietes geeigneter sein.

Rustikale Ferienwohnungen in Radda in Chianti Siena Toskana

http://www.alba-toscana.de/st/47/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.